News 2021

Abbrechen
  • © Gips-Schüle-Stiftung

    Am 27.7.2021 wurde in Tübingen der Gips-Schüle-Nachwuchspreis verliehen. Mit dieser Auszeichnung honoriert die Gips-Schüle-Stiftung jährlich herausragende MINT-Doktorarbeiten (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) aus Baden-Württemberg. In der Kategorie »Technikwissenschaften« erhielt Dr. Markus Feifel eine Ehrenurkunde für seine am Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme ISE verfasste Doktorarbeit zur Tandem-Photovoltaik.

    mehr Info
  • Der Norden Chiles ist eines der trockensten Gebiete der Erde, verfügt aber über umfangreiche Geothermie-Ressourcen. Mit neuartigen »Kombikraftwerken« könnte dort nicht nur klimafreundlich Strom erzeugt, sondern gleichzeitig auch Frischwasser und sogar Bodenschätze gewonnen werden. Dafür entwickelt das 2019 gestartete und vom Bundesforschungsministerium finanzierte deutsch-chilenische Forschungsprojekt BrineMine Strategien und Technologien. Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE entwickelt im Rahmen des Projekts die Anlagentechnik für die spätere industrielle Nutzung. Ein Teil der Prozesskette wurde bereits erfolgreich in einem Geothermie-Kraftwerk im Oberrheingraben im Demonstrationsbetrieb getestet.

    mehr Info
  • Zum bereits 14. Mal wurde am 24. Juni 2021 der UMSICHT-Wissenschaftspreis verliehen. Der Förderverein des Fraunhofer-Instituts für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT prämiert damit Menschen, die den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft unterstützen. Dr. Jörg Schube vom Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE erhielt den UMSICHT-Preis in der Kategorie Wissenschaft für seine Dissertation zur günstigeren und ressourceneffizienteren Herstellung von Siliciumsolarzellen. Schirmherr der Preise ist Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer, Leiter des Grönemeyer-Instituts für Mikrotherapie in Bochum und Vorstandsvorsitzender des Wissenschaftsforums Ruhr e. V.

    mehr Info
  • Die verschärften europäischen Klimaschutzziele und das neue deutsche Klimaschutzgesetz sind sehr ambitioniert und erfordern drastische und sofortige Maßnahmen. Zur Frage, wie diese am besten ausgestaltet sein sollten, hat das Fraunhofer Cluster of Excellence Integrated Energy Systems (CINES) sieben Empfehlungen für ein Gelingen der Energiewende erarbeitet. Diese wurden heute im Rahmen einer Web-Session vorgestellt.

    mehr Info
  • Mit der Idee eines neuen Großforschungszentrums bewirbt sich ein Verbund aus wissenschaftlichen Einrichtungen und Wirtschaftspartnern beim Ideenwettbewerb »Wissen schafft Perspektive für die Region!« des Landes Sachen. Im Kontext des Kohleausstiegs soll das Mitteldeutsche Revier in eine international ausstrahlende Modell- und Laborregion für eine klima- und umweltgerechte Transformation umgestaltet werden. EARTH steht für „Education, Application, Research und Transfer in einem Hub“ und führt damit Bildung, Anwendung, Forschung und Transfer in einem Zentrum zusammen. Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE ist einer der Forschungspartner in diesem Verbund.

    mehr Info
  • Ein solares Energiesystem planen und nutzen zu können, erfordert zuverlässige Informationen über die solare Ressource. Als Wegweiser durch die teils komplexe Materie und die unterschiedlichen Datenquellen hat das PV Power Systems Programm (PVPS) der Internationalen Energie Agentur (IEA) die dritte Auflage des »Best Practices Handbook for the Collection and Use of Solar Resource Data for Solar Energy Applications« veröffentlicht. Es wendet sich an Unternehmen aus den Bereichen Projektentwicklung, EPC, Energieversorgung, Netzbetrieb und Finanzinvestition, die hochwertige Daten für die Bankability, die Abnahme und den Betrieb von Kraftwerken benötigen. Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE konnte durch das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderte Projekt SOLREV wesentliche Beiträge zu Strahlungsvorhersagen beisteuern.

    mehr Info
  • Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und das Forschungsinstitut der niederländischen Organisation für wissenschaftliche Forschung (NWO) AMOLF haben eine strategische Kooperation im Bereich der Metamaterialien für optische Anwendungen gestartet. Im Projekt »Metasurfaces for Energy Efficient Devices« (MEEt) entwickeln die Partner Metamaterialien für Solarzellen, LEDs und optische Sensoren und die Prozessketten für deren Herstellung. Das gemeinsame Projekt läuft über drei Jahre und wird durch das Fraunhofer International Cooperation and Networking (ICON) - Programm gefördert.

    mehr Info
  • Aufgrund der Corona-Pandemie muss der SOPHIA-Workshop »PV-Module Reliability« zum zweiten Mal abgesagt werden. Er wird auf 2022 verschoben. Die Organisatoren der École Polytechnique Fédérale de Lausanne EPFL und des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE bieten als Ersatz vom 9. bis 10. Juni 2021 ein kostenloses Webinar an.

    mehr Info
  • Photovoltaik-Kraftwerk
    © Fraunhofer ISE

    Das PV-Symposium, seit mehr als 35 Jahren wichtigster Treffpunkt der PV-Branche, tagte in diesem Jahr zum zweiten Mal online. Über mehrere Tage tauschten sich Akteure aus Wissenschaft, Politik, Industrie und Gesellschaft zu den aktuellen Themen und Innovationen der Branche aus. Zum Abschluss entstand eine gemeinsame Erklärung zum erforderlichen PV-Zubau im Kontext der Klimaschutzziele.

    mehr Info
  • Agri-Photovoltaik – Projekt APV-RESOLA in Heggelbach beim Bodensee
    © Fraunhofer ISE

    Agri-Photovoltaik verbindet die landwirtschaftliche Nutzung von Flächen mit der Erzeugung von elektrischer Energie durch Photovoltaik. Sie bietet die Chance, Lösungen für die Nahrungsmittelproduktion und gleichzeitige Stromerzeugung unter Berücksichtigung von Bodenschutz und Wassereinsparung zu entwickeln. Die AgriVoltaics ist die erste internationale Konferenz, die sich dieser Technologie widmet. Ihre zweite Ausgabe, die vom 14. bis 16. Juni als Online-Veranstaltung stattfindet, wird Aspekte von der Forschung bis zur praktischen Anwendung abdecken. Das Programm umfasst wissenschaftliche Präsentationen und hochrangige Keynote-Vorträge. Eine Ausstellung und eine Tour zu Installationen, von innovativen Pilotanlagen bis hin zu Best-Practice-Beispielen, runden das Programm ab.

    mehr Info