News 2020

Abbrechen
  • DGKK-Nachwuchspreis Robin Lang
    © Fraunhofer ISE

    Für seine Ergebnisse zum schnellen Wachstum von Galliumarsenid (GaAs) mittels metallorganischer Gasphasenepitaxie (MOVPE) ist Robin Lang, Doktorand am Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, mit dem Nachwuchspreis der Deutschen Gesellschaft für Kristallwachstum und Kristallzüchtung (DGKK) ausgezeichnet worden. Ihm war es gelungen, die Wachstumsrate in dieser Standardmethode zur industriellen Herstellung von III-V Solarzellen auf einen Rekordwert von 280 µm/h anzuheben. Dies entspricht einer Verdreißigfachung der bisher typischen Wachstumsrate. Der Preis wurde im Rahmen der Feierstunde zum 50. Geburtstag der DGKK auf der Deutschen Kristallzüchtungstagung am 12. März 2020 in München verliehen.

    mehr Info
  • Technologiewandel in den Heizungstechnologien von 2020 bis 2050
    © Fraunhofer ISE

    In der neuen Studie »Wege zu einem klimaneutralen Energiesystem – Die deutsche Energiewende im Kontext gesellschaftlicher Verhaltensweisen« untersucht das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE verschiedene Transformationspfade zur Erreichung der deutschen Klimaschutzziele. Die Reduktion der energiebedingten CO₂-Emissionen zwischen 95 und 100 Prozent bis 2050 ist demnach aus technischer und systemischer Sicht machbar, der Aufwand und die Kosten des Systemumbaus hängen dabei maßgeblich vom gesellschaftlichen Verhalten ab. Die Ergebnisse der Studie werden nun auf der Datenplattform energy-charts.de erlebbar.

    mehr Info
  • Für das Erreichen der deutschen Klimaschutzziele spielt der Gebäudesektor eine zentrale Rolle, denn die Bereitstellung von Raumwärme und Trinkwarmwasser macht in Deutschland rund 30 Prozent des gesamten Endenergieverbrauchs aus. Elektrisch betriebene Wärmepumpen können zur Reduktion der CO₂-Emissionen eine führende Rolle in diesem Sektor einnehmen. Noch hemmen jedoch unterschiedliche Barrieren den Ausbau der Technologie – allen voran in den Bestandsgebäuden. Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderte Verbundprojekt »WP-QS im Bestand – Entwicklung optimierter Versorgungskonzepte und nachhaltiger Qualitätssicherungsmaßnahmen für Wärmepumpen im EFH-Bestand« will die wichtigsten Fragestellungen dazu beantworten.

    mehr Info
  • Agrophotovoltaik-Pilotanlage Heggelbach
    © Fraunhofer ISE

    Unter dem Motto »Vom Braunkohle- zum BioökonomieREVIER« gestaltet das Forschungszentrum Jülich mit Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Landwirtschaft den Strukturwandel im Rheinischen Revier mit. Aus einer stark von der Kohlenutzung geprägten Region soll eine Modellregion für ressourceneffizientes und nachhaltiges Wirtschaften werden. Im Projekt BioökonomieREVIER erforscht das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE neue Anwendungen für die Kombination von Photovoltaik und Landwirtschaft. Im Verbundprojekt »LamA-connect« unter Leitung des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO entwickeln elf Partner aus Wissenschaft, Energiewirtschaft und –recht eine Lösung mithilfe von Smart-Meter-Gateways.

    mehr Info
  • Wenn zu Spitzenzeiten viele Elektroautos gleichzeitig geladen werden, kann dies zu Netzüberlastungen führen. Die sichere flächendeckende Steuerung und Überwachung von Ladeinfrastruktur ebenso wie die reibungslose Abrechnung von Ladesäulen gehören zu den Herausforderungen der Mobilitätswende. Im Verbundprojekt »LamA-connect« unter Leitung des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO entwickeln elf Partner aus Wissenschaft, Energiewirtschaft und –recht eine Lösung mithilfe von Smart-Meter-Gateways.

    mehr Info
  • Prof. Dr. Hans-Martin Henning, Institutsleiter Fraunhofer ISE
    © Fraunhofer ISE

    Das Direktorium des ForschungsVerbunds Erneuerbare Energien (FVEE) hat Prof. Dr. Hans-Martin Henning, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE, mit Wirkung zum 1. Januar 2020 zum stellvertretenden Sprecher gewählt. Prof. Dr. Rolf Brendel, wissenschaftlicher Leiter und Geschäftsführer vom Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH), wurde zum neuen FVEE-Sprecher gewählt.

    mehr Info