News 2017

Abbrechen
  • Green Talents Awards
    © Foto www.sbullinger.de

    Führende Nachwuchswissenschaftler aus 21 Ländern haben am 17. Oktober das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg besucht. Die 25 Gewinner des „Green Talents Awards“ informierten sich über die Forschungsschwerpunkte des Fraunhofer ISE und des Instituts für Nachhaltige Technische Systeme der Universität Freiburg, besuchten Labore und den Campus der Universität und tauschten sich mit Wissenschaftlern aus.

    mehr Info
  • Rok Kimovec
    © Foto EU PVSEC

    Im Rahmen der 33. European PV Solar Energy Conference and Exhibition (EU PVSEC), der weltweit größten Konferenz zum Thema Photovoltaik, wurde das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme mit zwei Preisen ausgezeichnet.

    mehr Info
  • Erneuerbare Wärme entlang der Donau ist Thema des Projekts »DanubeHEAT«.
    © Foto danubeHeat

    Im Juni 2017 fiel am Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE der Startschuss für den Aufbau eines Netzwerks mit Donauanrainerstaaten. Ziel des BMBF-geförderten Projekts »DanubeHEAT« ist der Ausbau von erneuerbaren Energien und Energieeffizienz im Wärmesektor. Der Themenkomplex wird mit Hilfe von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMUs), Universitäten, Schulen, Forschungseinrichtungen und Stadtverwaltungen aus zentralen Ländern entlang der Donau vorangetrieben. Alle Partner treffen sich bei Workshops in Kroatien und Rumänien im November 2017. Zur Vervollständigung des Netzwerks sucht das Fraunhofer ISE einen deutschen Industriepartner.

    mehr Info
  • Der deutsche Pavillon zum Thema »Future Energy« mit Beiträgen des Fraunhofer ISE in Freiburg und des Fraunhofer IWES in Kassel ist zum Ende der Weltausstellung gleich dreimal ausgezeichnet worden. Der Auftritt in Kasachstan widmete sich der Energiewende made in Germany und präsentierte Exponate zu den Themen erneuerbare Energien, Elektromobilität und Energieeffizienz.

    mehr Info
  • Nach rund drei Jahren Forschung an neuartigen Verfahren zur Metallisierung von Solarzellen wurde im Projekt »Rock-Star« bewiesen: Die günstigeren Rotationsdruckverfahren lassen sich in der Produktion von Silicium-Solarzellen einsetzen. Machbarkeitsstudien zur Flexodruck-Vorderseitenmetallisierung sowie zur Rotationssiebdruck-Rückseitenmetallisierung verliefen positiv.

    mehr Info
  • Photovoltaik-Kraftwerk
    © Foto Fraunhofer ISE

    Das Wachstum der Solarenergie ist bisher von den Modellergebnissen des Weltklimarats IPCC erheblich unterschätzt worden. Die Kosten sind zuletzt deutlich schneller gesunken und der Ausbau wesentlich schneller vorangeschritten als selbst die optimistischsten Modelle angenommen haben.

    mehr Info
  • BC-BJ Solarzelle
    © Foto Fraunhofer ISE/Bernd Lammel

    Vom 21. Bis 22. November 2017 veranstaltet das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE gemeinsam mit dem Energy research Centre of the Netherlands (ECN) den 8. Back Contact Workshop. Im Mittelpunkt des Workshop steht die sogenannte Back Contact-Technologie für Solarzellen und Module, bei der die Kontaktierung vollständig auf die Rückseite der Solarzellen verlegt wird und so die Aufnahme von Sonnenlicht auf der Vorderseite verbessert wird.

    mehr Info
  • Das Weiterbildungsangebot »Intelligente Energienetze« ist eines der fünf Module der Seminarreihe »Energiesystemtechnik« des Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE. Die Themenschwerpunkte in diesem Modul reichen vom Stromnetz mit seinen Komponenten zur Übertragung und Verteilung bis hin zu der intelligenten Gestaltung von Energienetzen (Smart Grids).

    mehr Info
  • Nettostromerzeugung zur öffentlichen Stromversorgung - Erstes Halbjahr 2017
    © Foto Fraunhofer ISE, Grafik: B. Burger, Quelle: https://www.energy-charts.de/energy_pie_de.htm

    Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE haben Daten zur Stromerzeugung für das erste Halbjahr 2017 zusammengestellt. Demnach speisten Photovoltaikanlagen in diesem Zeitraum ca. 21 TWh in das öffentliche Netz ein. Die Produktion hat sich somit gegenüber dem Vorjahr um ca. 1,9 TWh bzw. 10,1 % erhöht.

    mehr Info