News 2019

Abbrechen
  • Im Januar 2019 produzierten die deutschen Kraftwerke so viel Strom wie nie zuvor. Die Erzeugung lag bei insgesamt 52,3 TWh. Das sind 2% mehr als im bisherigen Rekordmonat Januar 2017. Auch beim Stromexport gab es einen neuen Rekord. Im Januar 2019 wurde ein Exportüberschuss von 7,2 TWh erzielt (physikalische Flüsse). Das sind 13% mehr als im bisherigen Rekordmonat Januar 2016.

    mehr Info
  • Die kroatische Ministerin für Regionalentwicklung und EU-Förderung Frau Gabrijela Žalac besuchte am 28./29. Januar 2019 gemeinsam mit dem kroatischen Botschafter in Deutschland, Herrn Dr. Gordan Grlić, und Herrn Generalkonsul Ivan Sablić das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE. Hintergrund ist eine geplante Kooperation auf Forschungs- und Entwicklungsebene einerseits, aber auch die Ansiedlung einer vollintegrierten Photovoltaik-Fertigung (10GW - GreenFAB) in Kroatien im Kontext regionaler Entwicklung.

    mehr Info
  • Visualisierung des Netzausbauplanungsalgorithmus
    © Fraunhofer ISE

    Durch die Energiewende ändern sich die Belastungen in den Stromnetzen: Erzeugungsanlagen und zusätzliche Verbraucher müssen integriert werden, was den Bedarf an Netzausbauplanungsmaßnahmen erhöht. Zugleich wurden für die Netzintegration Smart Grid-Technologien entwickelt, die eine aktive Steuerung von Verteilnetzen erlauben. Die Herausforderung für Netzplaner besteht sowohl in dem erhöhten Planungsaufkommen als auch in der höheren Planungskomplexität durch die zusätzlichen Technologien. Das Ende 2018 vom Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und Partnern gestartete Projekt DiGO (distribution grid optimization) soll die Netzausbauplanung im Niederspannungsverteilnetz automatisieren und optimieren. Dies senkt letztendlich die Netzentgelte und somit auch die Kosten für den Endkunden.

    mehr Info
  • Der Workshop SiliconFOREST (24. - 27. Februar 2019) schafft den Rahmen, aktuelle Ergebnisse der Forschung über Solarzellen aus Silicium-Wafern in Ruhe vorzustellen und zu diskutieren. Unser Programm umfasst Vorträge zu Materialaspekten, Zellstrukturen, Modultechnologie und zur Charakterisierung. Hauptzielgruppe sind Masteranden, Doktoranden und PostDocs, die sich mit Solarzellen aus kristallinem Silicium beschäftigen.

    mehr Info