Thermomanagement für Brennstoffzellen

Neben Strom erzeugen Brennstoffzellen im Betrieb auch Wärme. Diese thermische Energie steht für die Fahrgastraumklimatisierung oder als Zusatzheizung zur Verfügung. Eine effiziente Kühlung der Brennstoffzelle und das schnelle Aufheizen bei Fahrtbeginn, insbesondere bei Außentemperaturen unter dem Gefrierpunkt, sind wesentliche Schlüssel für ein optimiertes Thermomanagement von Brennstoffzellen-Fahrzeugen.

Am Fraunhofer ISE forschen wir auf Basis detaillierter Kenntnisse der Brennstoffzellen-Parameter an einer optimierten Brennstoffzellenkühlung im Betrieb sowie an einer effizienten Fahrgastraumklimatisierung. Hierzu untersuchen wir in unseren Testständen automobile Kurzstapel und arbeiten mit einer begehbaren Klimakammer. Außerdem haben wir System- und Komponentenmodelle entwickelt, um die Optimierungspotenziale theoretisch abzuschätzen.

Vorteile von Thermomanagement für Brennstoffzellen:#

  • Optimierung der Kühl- und Aufheizstrategie
  • Höhere Lebensdauer der Brennstoffzelle durch angepasste und effiziente Kühlung
  • Optimierter Kühlkreislauf für den kompletten Antriebsstrang und für die Fahrgastraumklimatisierung
  • Effiziente Klimatechnik

Unsere FuE-Leistungen zu Thermomanagement für Brennstoffzellen:#

  • Entwicklung mithilfe wissenschaftlich fundierter Test- und Messmethoden
  • Nutzung unserer begehbaren Klimakammer und Brennstoffzellen-Teststände
  • Klimatests für Peripherieaggregate

Weitere Informationen zu diesem Forschungsthema:#

FuE-Infrastruktur

Zentrum für Elektrolyse, Brennstoffzellen und synthetische Kraftstoffe

Forschungsthema

Brennstoffzellen­systeme