Thermomanagement durch die Kopplung von Fahrzeug zu Gebäude

Emissionsfrei fahren Elektroautos nur dann, wenn sie mit regenerativ erzeugtem Strom betrieben werden. Das Haus von morgen koordiniert daher die eigene PV-Anlage auf dem Dach mit der Ladestation in der Garage. Energieflüsse zwischen Gebäude, Fahrzeug und öffentlichem Stromnetz können so in Zukunft intelligent gekoppelt werden. Das Fahrzeug stellt mit seiner hohen Ladeleistung eine Herausforderung für das Stromnetz dar, ist aber aufgrund seiner langen Standzeiten auch ein recht flexibler Verbraucher.

Am Fraunhofer ISE entwickeln wir Lösungen, die diese Interaktionen verbessern. Dabei arbeiten wir an der optimalen Vortemperierung von Fahrzeugen mit Netzanbindung ebenso wie an ihrer intelligenten Vernetzung im Gebäude. Darüber hinaus forschen wir an einer netzdienlichen Steuerung des Ladevorgangs zur Vermeidung von lokalen und regionalen Netzengpässen sowie zur Steigerung des Eigenstromanteils.

Vorteile durch die Kopplung von Fahrzeug zu Gebäude:#

  • Kostenersparnis durch Ladevorgänge zu Zeiten mit günstigem Strompreis und Nutzung von Eigenstrom
  • Vermeidung von Leistungsbegrenzung und verlangsamten Ladevorgängen
  • Volkswirtschaftlicher Nutzen und positive Auswirkung auf die Strompreise durch Reduzierung des erforderlichen Netzausbaus

Unsere FuE-Leistungen zu Thermomanagement durch die Kopplung von Fahrzeug zu Gebäude:#

  • Optimierung der Energieflüsse zwischen Gebäude und Stromnetz
  • Konzepte zur Steigerung der Gesamtsystemeffizienz

Weitere Informationen zu diesem Forschungsthema:#

Arbeitsgebiet

Ladeinfrastruktur Elektromobilität