Prof. Christof Wittwer übernimmt Geschäftsbereichsleitung Leistungselektronik, Netze und intelligente Systeme am Fraunhofer ISE

27.11.2019

Prof. Dr.-Ing. Christof Wittwer hat am 1. November 2019 die Leitung des Geschäftsbereichs »Leistungselektronik, Netze und intelligente Systeme« am Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE übernommen. Der Elektroingenieur leitete am Institut bisher die Abteilung »Intelligente Netze« mit den Themengebieten Smart Grids, Bewirtschaftung und Digitalisierung von Stromnetzen.

Prof.-Dr.-Ing. Christof Wittwer
© Fraunhofer ISE
Prof.-Dr.-Ing. Christof Wittwer.

»Im zunehmend intersektoral verknüpften erneuerbaren Energiesystem werden elektrische Systeme eine größere Rolle als bisher einnehmen. Wir haben die spannende und herausfordernde Aufgabe, die Potenziale von Leistungselektronik und intelligenten Netzen für die Energiewende zu heben und die Digitalisierung des Stromnetzes voranzubringen«, umreißt er die Aufgaben seiner Einheit. Im Fokus der 170 Mitarbeitenden im Geschäftsbereich »Leistungselektronik, Netze und intelligente Systeme« sieht er die Entwicklung von innovativen Technologien, die zur Realisierung der Transformation des Energiesystems zeitnah benötigt werden. »Die Energiesystemanalyse hilft uns dabei, geeignete technologische Lösungsoptionen zu identifizieren und zu fokussieren. Unser Anspruch ist dabei, Forschung und Vorausentwicklung in Kooperation mit Industriepartnern für den Markt von „morgen“ voranzutreiben.«

Nach dem Studium der Elektrotechnik an der Universität Kaiserslautern kam Christof Wittwer 1993 für seine Diplomarbeit im Rahmen des Forschungsprojekts »Energieautarkes Haus« an das Fraunhofer ISE. Als Mitarbeiter des Unternehmens Ritter Umwelt entwickelte er nach dem Hochschulabschluss im Rahmen einer Forschungskooperation mit Fraunhofer ISE Systemregelungen für solarthermische Energiesysteme. Zwischen 1996 und 1999 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Karlsruhe und promovierte zum Thema »ColSim - Eine modulare Simulationsumgebung zur Entwicklung von Regelungsalgorithmen für Embedded Systems in Energieversorgungsanlagen«. Anschließend kehrte Christof Wittwer an das Fraunhofer ISE zurück und koordinierte dort Projekte im Bereich vernetzter Regelungssysteme von dezentralen Brennstoffzellensystemen. Ab 2003 baute er die Arbeitsgruppe »Betriebsführung und Systemregelung« in der Abteilung »Elektrische Energiesysteme« auf. Die Gruppe wurde 2010 in eine Abteilung überführt, die sich mit dezentralen Energiesystemen und Netzintegration befasste.

Seit 2008 ist Christof Wittwer als Dozent im Lehrauftrag der Uni Freiburg im internationalen Studiengang REM »Renewable Energy Engeneering and Management« tätig, 2014 berief ihn die Universität Freiburg zum Honorarprofessor. In der Lehre verantwortet er das Vorlesungsmodul »Smart Grids«.

»Wir freuen uns, dass Prof. Christof Wittwer mit seiner langjährigen Erfahrung auf dem Gebiet der Smart-Grids die Leitung des Geschäftsbereichs „Leistungselektronik, Netze und intelligente Systeme“ übernimmt und zusammen mit seinen Kollegen Prof. Christopher Hebling, Wasserstofftechnologien, und Dr. Peter Schossig, Thermische Systeme und Gebäudetechnik, die Aktivitäten des Bereichs Energietechnologien und -systeme am Fraunhofer vorantreibt«, sagt Institutsleiter Prof. Dr. Hans-Martin Henning.