Solarmodul mit Drahtverschaltung von kristallinen Siliciumsolarzellen

Diese Verschaltungstechnologie ermöglicht einen reduzierten Silberverbrauch, geringere Widerstandsverluste und eine verbesserte optische Lichtausbeute im Modul.

mehr Info

Solarmodul zur Gebäudeintegration

Das Konzept des Mosaikmoduls ermöglicht eine ästhetische und individuelle Gestaltung von photovoltaischen Gebäudefassaden.

mehr Info

Flasher im CalLab PV Modules

Für Modulhersteller und Investoren in PV-Kraftwerke ist es entscheidend, die Leistung ihrer Module präzise zu kennen. Die Messungenauigkeit liegt für Präzisionsmessungen bei bisher unerreichten 1,3%.

mehr Info

Qualitätssicherung für PV-Module und Kraftwerke

Für PV-Kraftwerke aller Größenordnungen bieten wir eine individuelle, durchgehende Qualitätssicherung. Das Bild zeigt ein PV-Kraftwerk mit 150 MW in der Atacama Wüste, Chile.

mehr Info

Lebensdaueranalyse von Modulen: Entscheidend für die Rentabilität eines PV-Kraftwerks

Mit der zerstörungsfreien Materialanalyse für PV-Module mittels Raman-Spektroskopie können wir Aussagen über Degradationsverhalten und Lebensdauer von Modulen und Komponenten treffen.

mehr Info

Thermographie eines PV-Kraftwerks

Thermographieaufnahme zur Erkennung von Modulen mit Hot-Spot-Effekten.

mehr Info

Anlage zur Kalibrierung von PV-Modulen

Neueste Sonnensimulator- und Lightsoaking-Einheiten bereiten die Module optimal auf den Kalibriervorgang im akkreditierten Labor „CalLab PV Modules“ am Fraunhofer ISE vor.

mehr Info

Hot-Spot-Defekt in einem Solarmodul

Überhitzter Bereich einer Solarzelle, verursacht durch Zelldefekte. Ursache und Umfang von Modulschäden können am Fraunhofer ISE analysiert und bewertet werden.

mehr Info

Photovoltaische Module und Kraftwerke

Im Geschäftsfeldthema „Photovoltaische Module und Kraftwerke“ sind folgende Arbeitsgebiete angesiedelt:

 

Modultechnologie

Entwicklung von Verbindungs- und Einkapselungstechnologie, Steigerung der Moduleffizienz, Integrierte Module für Spezialanwendungen

 

Modulkalibrierung

Präzise Kalibrierung und Leitungsprüfung von Modulen im akkreditierten Labor CalLab PV Modules

 

Gebrauchsdauer- und Schadensanalyse

Erkennen von Schädigungsmechanismen bei PV-Modulen, Qualitäts- und Zuverlässigkeitsprüfungen nach internationalen Standards oder nach individuellen Programmen

 

Photovoltaische Kraftwerke

Performanceoptimierung und Qualitätssicherung von der Planung bis zum laufenden Betrieb einer PV-Anlage

 

Bauwerksintegrierte Photovoltaik

Bauphysikalische Modellierung, Entwicklung und Bewertung von bauwerksintegrierten PV-Modulen

 

Solare Einstrahlungs- und Leistungsprognose

Entwicklung von Prognosemodellen für die zuverlässige Vorhersage in verschiedenen zeitlichen und räumlichen Skalen

Das Fraunhofer ISE unterstützt die Modulentwicklung in Richtung optimaler Wirkungsgrade, reduzierter Kosten, höchster Zuverlässigkeit und spezialisierter Anwendungen wie der Gebäudeintegration.

Das Photovoltaik Modul-Technologiecenter (Module-TEC) bietet eine große Bandbreite an Prozess- und Analyseplattformen für die Aufbau- und Verbindungstechnik. Die Charakterisierung von Modulen auf höchstem Präzisionsniveau, Untersuchungen zu Lebensdauer und Degradationsverhalten der Modulkomponenten in verschiedenen Klimaten sowie umfassende Modulprüfungen ergänzen das Portfolio. Für die Prüfung stehen neben den Einrichtungen des seit 2006 akkreditierten TestLab PV Modules auch spezielle Prüfanlagen zur Verfügung, zum Teil aus eigener Entwicklung.

Die Leistungen zur Qualitätssicherung von PV-Kraftwerken erstrecken sich von der Planung bis zum dauerhaften Betrieb, über einen Qualitätszirkel in fünf Phasen: Development, Engineering, Procure­ment, Commissioning und Operation. Somit unterstützt das Fraunhofer ISE seine Kunden bei der Schaffung entscheidender Voraussetzungen für die Wirtschaftlichkeit und damit auch für die »bankablity« eines PV-Kraftwerks. Höchste Präzision bietet auch das akkreditierte Kalibrierlabor CalLab PV Modules, das mit einer Messunsicherheit von 1,3 % bei kristallinen Modulen zu den führenden Labors weltweit zählt.

 

 

Das Angebot unseres akkreditierten Labors reicht von der Kalibrierung einzelner Zellen und Module bis hin zu kundenspezifischen Aufgaben, wie der Kalibrierung bifacialer Module.

Im 2006 gegründeten TestLab PV Modules in Freiburg führt das Fraunhofer ISE die in den IEC- bzw. europäischen Normen aufgeführten Prüfungen für Bauartzulassungen aus. Das TestLab PV Modules ist akkreditiert nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 und als CB Testing Laboratory nach IECEE 01:2014-11, IECEE 02:2012-06 gemäß IECEE CB-System anerkannt.

In Ergänzung zu unserer Forschung und Entwickung zum Thema Photovoltaische Module und Kraftwerke bieten wir unseren Kunden Prüf- und Zertifizierungsverfahren im folgenden Technologiezentrum:

ModuleTEC
© Foto Fraunhofer ISE

Innenaufnahme des ModuleTEC mit Röntgenanlage und Tabber-Stringer für die vollautomatische Zellverbindung.

  • Module-TEC
    Das neue Photovoltaik Module Technology Center (Module-TEC) bietet umfassende Möglichkeiten zur Entwicklung von Modultechnologien. Es schließt die Lücke zwischen Laborentwicklung und industrieller Produktionstechnologie, indem es die Verarbeitung von aussagekräftigen Stückzahlen und Formaten erlaubt.

Ausgewählte Forschungsprojekte

Gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung, arbeiten wir in zahlreichen Projekten zum gesamten Spektrum der Solar­energie­forschung.

 

ConstructPV

Mosaikmodule als photovoltaische Designelemente für solare Fassaden

 

RDemo-Fassade

BIPV-Fassade an einem Laborgebäude: MWT-TPedge-Pilotanwendung im Rahmen des Demonstrationsvorhabens RDemo

 

CTM 100+

Steigerung der Modulleistung durch Analyse der Zelle-zu-Modul-Verluste mit SmartCalc.CTM

 

GloBeSolar

Globales Belastungs-Klassifikationssystem für solartechnische Materialien