Ressourcenbewertung für die Energiewende

Durch eine dynamische Bewertung des Ressourcen­bedarfs von Technologien oder Systemen können techno-ökonomische Roadmaps, Material­effizienz­maßnahmen sowie Recycling­potenziale berücksichtigt werden. Der Rohstoff­bedarf dient als Basis einer multikriteriellen Kritikalitätsanalyse.

Ressourcenbewertung für die Energiewende

FuE-Leistungen

Im Thema Ressourcenbewertung für die Energiewende bieten wir folgende Forschungs- und Entwicklungsleistungen

Bewertung des Ressourcenbedarfs
für Energietechnologien

Trendanalyse von Technologie­entwicklungen /
Erstellung von
Technologie­roadmaps

Kritikalitätsbewertung und Risikoanalyse von Rohstoffengpässen

Der Übergang von einem fossilen zu einem erneuerbaren Energieversorgungssystem ist auf den Einsatz großer Mengen vieler unterschiedlicher Rohstoffe angewiesen, die zur Herstellung und Wartung von den für die Energiewende benötigten Technologien und Infrastrukturen notwendig sind.

Im Geschäftsfeldthema Energiesystemanalyse bewertet das Fraunhofer ISE den Ressourcenbedarf für die Weiterentwicklung einzelner Energietechnologien sowie des gesamten Energiesystems unter Berücksichtigung von realistischen techno-ökonomischen Roadmaps, zukünftigen neuartigen Technologiekonzepten, möglichen Materialeffizienzmaßnahmen sowie Recyclingpotenzialen.

Diese dynamische Ressourcenbewertung dient als Basis für eine multikriterielle Rohstoffkritikalitätsanalyse: Risiken auf der Angebots- und auf der Nachfrageseite der einzelnen Materialien können identifiziert und bewertet werden, und ebenso die damit verbundenen ökologischen Implikationen.

Durch angepasste Kritikalitätsminderungsstrategien können anschließend Vulnerabilitäten durch Rohstoffengpässe und Materialkritikalitäten vermieden werden, um Entwicklungspfade von Energietechnologien ressourcenstrategisch zu optimieren und dabei die Machbarkeit des zukünftigen Energiesystems zu sichern.

Kunden profitieren von diesen interdisziplinären Studien in vielerlei Hinsicht: Durch Rohstoffkritikalitätsbewertungen können ressourcenstrategische Chancen und Risiken eines Unternehmensportfolios rechtzeitig identifiziert werden und Maßnahmen zur Verminderung von Rohstoffversorgungsrisiken vorgeschlagen werden. Diese Studien können damit als Grundlage für die Entwicklung langfristiger Unternehmensstrategien sowie Investitionsentscheidungen dienen, mit dem Ziel, nicht nur ein nachhaltiges Energiesystem aufzubauen, sondern auch den Weg dorthin nachhaltig und kosteneffizient zu gestalten. Ein besonderer Service ist die kontinuierliche Rohstoffkritikalitätsbewertung während des Entwicklungsprozess eines Produkts, um Erkenntnisse aus der Ressourcenbewertung schon in der Produktentwicklung berücksichtigen zu können.