ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadenkollektoren mit Heat-Pipes

Laufzeit: Januar 2016- Dezember 2019
Auftraggeber / Zuwendungsgeber:
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Kooperationspartner: Facade-Lab GmbH, DAW SE
Webseite: https://www.arkol.de/
Projektfokus:
Visualisierung der solarthermischen Jalousie mit absorbierenden Lamellen, Heat-Pipes und einer schaltbaren thermischen Kopplung.
© Fraunhofer ISE

Visualisierung der solarthermischen Jalousie mit absorbierenden Lamellen, Heat-Pipes und einer schaltbaren thermischen Kopplung.

Visualisierung des Streifenkollektors mit freier Wahl der Abstände und des Materials zwischen den Kollektorstreifen.
© TU München

Visualisierung des Streifenkollektors mit freier Wahl der Abstände und des Materials zwischen den Kollektorstreifen.

Bauwerksintegrierte Solarthermie kann höhere Erträge zu niedrigeren Kosten ermöglichen. Um der Architektur mehr Gestaltungsmöglichkeiten zu geben, werden im Forschungsprojekt »ArKol« zwei neuartige Fassadenkollektoren von der Idee bis zur Anwendungsreife entwickelt. Zum einen wird ein Streifenkollektor entwickelt, der hohe Effizienz bietet, wobei der Streifenabstand und das Material zwischen den Streifen frei gewählt werden können. Zum anderen wird eine solarthermische Jalousie entwickelt, die z. B. zwischen Glasscheiben eingesetzt werden kann. Die Jalousie ist dabei so beweglich wie eine normale Jalousie, liefert aber gleichzeitig erneuerbare Wärme und verringert den g-Wert. Beide Technologien nutzen Heat-Pipes, was eine hohe Flexibilität im Kollektordesign ermöglicht.

Weitere Informationen zum Projekt ARKol: arkol.de