Modultechnologie

FuE-Leistungen

 

Zell-Verbindungs-Technologie

 

Einkapselungs-
Technologie

Glas-Glas- und Glas-Folie-Einkapselung

Leichtbaumodule

3D-Lamination

Materialien zur Einkapselung

 

Anwendungen

Aufdach- und Kraftwerksmodule

Bill of Materials (BoM) – Design / Optimierung / Entwicklung

Unser Forschungsteam bietet umfassende Dienstleistungen für die PV-Modulentwicklung und Materialqualifizierung. Wir unterstützen unsere Kunden bei der Umsetzung innovativer Ideen in zuverlässige, effiziente und kostengünstige Produkte sowie bei der Qualitäts- und Effizienzsteigerung bestehender Modul- und Verbindungskonzepte.

Unsere Forschung umfasst die Integration von hocheffizienten Solarzellen, zuverlässige Lötverfahren, leitfähige Klebetechnologie, laminationsfreie randversiegelte Solarmodule und die detaillierte Analyse der Zelle-zu-Modul-Verluste (CTM).

Wir entwickeln Ihre Produkte bis zur Industriereife, wir testen und verbessern sie, wobei sämtliche Herstellungs- und Prüfverfahren institutsintern durchgeführt werden können. In unserem hervorragend ausgestatteten Module Technology Center (Module-TEC) am Fraunhofer ISE entwickeln wir PV-Module, von der ersten Idee bis zur Kleinserienfertigung.

© Fraunhofer ISE
Industrieller Stringer zur Verbindung von Solarzellen im Module-TEC

Das Module-TEC bietet umfassende Möglichkeiten zur Entwicklung von Modultechnologien. Es schließt die Lücke zwischen Laborentwicklung und industrieller Produktionstechnologie, indem es die Verarbeitung von aussagekräftigen Stückzahlen und Formaten erlaubt. Neben der Produktions- und Prozesstechnologie stehen umfangreiche Analysemöglichkeiten für die Qualitätskontrolle zur Verfügung. Unsere Forschungsschwerpunkte sind die Verbindungstechnik von kristallinen Solarzellen, die Modulintegration von Hocheffizienzzellen sowie die Analyse und Optimierung der Moduleffizienz. Daneben entwickeln wir anwendungsspezifische Sondermodule für die Gebäude- (BiPV) und die Fahrzeugintegration.

© Fraunhofer ISE

SmartCalc.Module ist eine Software zur schnellen und präzisen Berechnung von Cell-to-Module-Verlusten und Gewinnen für Solarmodule. Eine Kombination aus wissenschaftlichen Modellen und Messdaten bildet die Grundlage für die CTM-Verlustanalyse einer Vielzahl von Modulkonzepten und -materialien. Eine intuitive, grafische Benutzeroberfläche ermöglicht schnell und einfach ein virtuelles Protoytyping.

Ausgewählte Forschungsprojekte

 

CTS1000+

Mehr Energie pro Zellleistung – ganzheitliche Cell-To-System Modulertragssteigerung

 

Shirkan

Matrix-Schindel-PV-Modul – robust, kostengünstig, ästhetisch und hocheffizient

 

GEPARD

Hochdurchsatz-Anlagen- und Prozesstechnologie für kristalline Solarmodule

Auszug aus Presseinformationen

 

Presseinformation - 5.10.2021

Versetzt und gereiht: M10 Industries AG und Fraunhofer ISE entwickeln die Matrix-Schindeltechnologie zur Industriereife

Die Anlage ordnet die Schindel-Solarzellen versetzt zueinander an, wie Steine in einem Mauerwerk. 

 

Presseinformation - 23.9.2021

Europäische Glas-Glas PV-Module sind besonders klimafreundlich

In einer neuen Studie haben Forscherinnen und Forscher des Fraunhofer ISE errechnet, dass in der Europäische Union hergestellte Silicium-Photovoltaikmodule 40 Prozent weniger CO2 erzeugen als Module chinesischer Produktion.

 

Presseinformation - 08.05.2020

Kalibrierlabor CalLab PV Modules des Fraunhofer ISE reduziert Messunsicherheit auf weltweite Bestmarke von 1,1 Prozent

Es hat die Reakkreditierung als unabhängiges Kalibrierlabor gemäß der neuen Norm DIN EN ISO/IEC 17025: 2018 erhalten.

Download Flyer: Modultechnologie

Flyer: Hocheffiziente Matrix-Schindelmodule

Flyerkarte: Simulationen mit FEM

Flyer: Farbige Solarmodule für die Integration in Gebäuden

Flyerkarte: Life Cycle Assessment in Photovoltaics

Aktuelle Veröffentlichungen zum Thema Modultechnologie:

 

Jahr
Year
Titel/Autor:in
Title/Author
Publikationstyp
Publication Type
Diese Liste ist ein Auszug aus der Publikationsplattform Fraunhofer-Publica

This list has been generated from the publication platform Fraunhofer-Publica