Anwendungen für Tandem-Photovoltaik

Die integrierte Photovoltaik bietet viele neue Einsatzmöglichkeiten für PV-Anlagen, erleichtert dadurch den Photovoltaik-Ausbau und bringt so die Energiewende voran. Für jede Anwendung gelten jedoch unterschiedliche Kriterien, um Funktionalität und Design optimal zu kombinieren. Bei bauwerkintegrierten (BIPV) und stadtintegrierten (UIPV) Anwendungen ist häufig der nur begrenzt vorhandene Platz eine Herausforderung. Auch die Langzeitstabilität sowie technische und sicherheitstechnische Vorschriften spielen eine Rolle. Fahrzeugintegrierte Photovoltaik VIPV erfordert flexible Modulstrukturen, die den mechanischen Schwingungen durch die ständige Bewegung sowie den rauen Witterungsbedingungen standhalten können. Und natürlich ist eine ansprechende Ästhetik immer wichtig. Je nach Anwendung müssen weitere Kriterien wie Leistungsvariabilität, Ertragsverhalten unter extremen Temperaturbedingungen und Kosteneffizienz erfüllt werden. Tandemsolarzellen – sowohl III-V-Mehrfachzellen- als auch die aufkommenden hybriden Tandem-Technologien wie Perowskit-Silicium und III-V-Silicium - haben das Potenzial, um den Anforderungen verschiedener Marktanwendungen und zukünftiger Nischenmärkte gerecht zu werden. In der Forschung sind jedoch noch viele Herausforderungen zu bewältigen und Weiterentwicklungen vorzunehmen. Das Fraunhofer ISE ist mit seiner breit gefächerten Expertise von der Tandemzell- und Materialentwicklung über die Produktions- und Modultechnologie bis hin zur anwendungsorientierten Forschung gut aufgestellt, um sich diesen Herausforderungen zu stellen und die Tandemtechnologie voranzubringen. 

Mögliche Einsatzgebiete#

Urbane Photovoltaik

Bauwerkintegrierte Photovoltaik

Fahrzeugintegrierte Photovoltaik