integraTE – Initiative zur Marktetablierung und Verbreitung von Anlagen zur thermisch-elektrischen Energieversorgung mittels PVT-Kollektoren und Wärmepumpen im Gebäudesektor

Laufzeit: 12/2019 - 11/2022
Auftraggeber / Zuwendungsgeber:
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), Projektträger Jülich (PTJ)
Kooperationspartner:

Verbundpartner: Institut für Gebäudeenergetik; Thermotechnik und Energiespeicherung (IGTE) Uni-Stuttgart; Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH) gGmbH

Kooperationspartner: Bosch Thermotechnik GmbH; NIBE Systemtechnik GmbH;  Thermea BDR Group; PA-ID PROCESS GmbH; SHES GmbH; EVO Deutschland GmbH; Architektur- und TGA-Planungsbüro Carsten Grobe Passivhaus; GeoClimaDesign AG; SolarTech International B.V.; dualSun; Solrico;  Bundesverband Wärmepumpe; Bundesverband Solarwirtschaft; Bundesverband der deutschen Heizungsindustrie

Projektfokus:
Projektlogo
© Fraunhofer ISE
Projektlogo
Beispiel Anlagenkonfiguration
© Fraunhofer ISE
Beispielhafte Anlagenkonfiguration

Hybride PVT-Kollektoren liefern gleichzeitig sowohl elektrische als thermische Energie. Dadurch kann die für die Kollektoren vorhandene (Dach-)Fläche optimal genutzt werden. Kombiniert mit einer Wärmepumpe können diese Systeme zur effizienten und CO2 armen Bereitstellung von Raumwärme und Trinkwarmwasser genutzt werden.

Bislang kamen nahezu ausschließlich entweder Erdwärme oder Außenluft als Wärmequelle für Wärmepumpen im Gebäudesektor in Frage. Die jeweilige Technologie hat dabei ihre jeweiligen Vor- und Nachteile. Gerade im Sanierungsbereich können diese beiden „herkömmlichen“ Wärmequellen oft nicht erschlossen werden. Hier bietet der Einsatz von PVT-Kollektoren die Chance diese Gebäude dennoch mit einer Wärmepumpenheizungsanlage ausstatten zu können.

Das Ziel des Verbundprojektes ist es, eine  erhöhte Marktdurchdringung von Wärmepumpenheizungsanlagen mit PVT-Kollektoren im Gebäudesektor zu erreichen.

Zunächst werden die wesentlichen Kenndaten zur Beschreibung und Bewertung dieser Technologie definiert und dann mittels umfangreicher zielgruppenspezifischer Marketingmaßnahmen verbreitet. Als Basis hierfür werden die am Markt verfügbaren Konzepte klassifiziert und ausgewählte Anlagen über den Zeitraum von zwei Jahren messtechnisch untersucht. Die Performance der untersuchten Anlagen wird der Öffentlichkeit über eine Online-Visualisierung zugänglich gemacht. Sobald die ersten Anlagen online sind wird der Link an dieser Stelle veröffentlicht.

PVT-Kollektorfeld
© Fraunhofer ISE
PVT-Kollektorfeld

Die Marketingmaßnahmen, die im Rahmen des Projektes durchgeführt werden adressieren sowohl die Akteure aus der gesamten Wertschöpfungskette als auch die Endkunden der Technologie. Bei diesem Prozess wird intensiv mit den einschlägigen Verbänden zusammengearbeitet. Wichtige Marketingelemente sind dabei die Erstellung und Verbreitung zielgruppenspezifischer  Informationsmaterialien wie z. B. Broschüren, Internetauftritte, Videos, und Social Media Campaigns. Weiterhin wird ein Eintrag in Wikipedia (deutsch) zum Thema PVT-Gebäudeenergieversorgungssysteme erstellt.

Einen zentralen Bestandteil der Marketingmaßnahmen stellt zudem die Erstellung praxistauglicher Planungs- und Auslegungswerkzeuge dar, die eine vereinfachte Dimensionierung und Bewertung dieser komplexen Anlagen ermöglichen und damit ebenfalls die Marktdurchdringung beschleunigen sollen. Die Validierung der entwickelten Werkzeuge erfolgt innerhalb des Projekts basierend auf den Ergebnissen der Demoanlagen sowie mittels begleitender Simulationen ausgewählter Gebäude.

Falls wir Ihr Interesse geweckt haben an dem Projekt teilzunehmen kommen Sie gerne auf uns zu!