Aufgrund der aktuellen Umstände werden die "Berliner Energietage 2020" in digitaler Form abgehalten. Weiteres zum Programm auf der Website der Veranstaltung über den Link "Weitere Informationen".

Die Energietage sind in der deutschen Energiewende-Debatte dabei bereits seit 2000 fest etabliert und bilden eine zentrale Plattform für den Austausch von Politik, Praxis und Forschung auf Bundesebene. Jährlich im Frühsommer finden sich unter dem Dach des Kongresses alleine auf Veranstalter*innen-Seite zwischen 60 bis 100 meinungsbildende Institutionen zusammen, die gemeinsam an drei Tagen über 200 Stunden Kongressprogramm mit über 350 Referent*innen anbieten, um aktuelle Trends und Initiativen vorzustellen oder die großen Leitplanken der Energiewende in Deutschland und in Europa zu diskutieren.

Systemische Herausforderung der Wärmewende - Roadmap Wärmewende

Di, 26.05.2020, 16:00 - 18:00 Uhr

Um insgesamt das Ziel einer Treibhausgasemissionsminderung um 80 bis 95 % bis 2050 zu erreichen, ist es essentiell, dass die einzelnen Sektoren des Energiesystems nicht isoliert betrachtet werden, sondern ihre jeweilige Transformation aufeinander abgestimmt erfolgt. Zentral dabei ist die immer stärkere Verknüpfung der einzelnen Anwendungssektoren (u.a. Verkehr, Industrie) mit dem Stromsystem. Eine besondere Herausforderung bei der Transformation des Wärmemarktes ist die große Heterogenität hinsichtlich Techniken, Markt- und Kostenstrukturen. Darüber hinaus bedingen die langen Investitionszyklen bei baulichen und auch technischen Sanierungsmaßnahmen einen sehr trägen Sektor. Aus diesem Grund muss die Implementierung von Maßnahmen (technische Maßnahmen und politische Instrumente) vorausschauend geplant und frühzeitig angegangen werden. Hierfür wurde eine Roadmap erarbeitet.

 

Theme sind u.a.

  • Risiken und Defizite der Wärmewende (Benjamin Köhler, Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Projektleiter, Wissenschaftlicher Mitarbeiter)
  • Maßnahmen-Roadmap für die Wärmewende in einem klimaneutralen Deutschland (Benjamin Köhler, Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Projektleiter, Wissenschaftlicher Mitarbeiter)

Effizienzmaßnahmen und Erneuerbare Energien im Gebäudebereich im Spannungsfeld von Klimaschutz und Investitionshemmnissen

Mi, 27.05.2020; 11:30 - 13:00 Uhr

Nachhaltigkeit und Effizienz sind bei der Bereitstellung von Gebäudewärme Schlüsselfunktionen. 40 % des Endenergieverbrauchs und damit mehr als ein Drittel der CO₂-Emissionen entfallen auf die Raumheizung. Damit ist die Steigerung der Energieeffizienz gerade in Bestandsgebäuden ein wichtiger Baustein für das Gelingen der Energiewende.

Die Session stellt Beiträge aus Forschung und Anwendung für eine klimaneutrale Wärmeversorgung vor.

 

Themen sind u.a.

  • Der Gebäudesektor im Kontext der Energiewende (Prof. Dr. Hans-Martin Henning, Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Institutsleiter; Fraunhofer-Allianz Energie, Sprecher)
  • Kostenreduktion und Förderung der Marktdurchdringung von nahezu Nullenergiegebäuden – Theorie und Praxiserfahrung (Benjamin Köhler, Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Projektleiter, Wissenschaftlicher Mitarbeiter)

Wärmepumpen-Systeme für Mehrfamilienhäuser im Bestand - Online-Workshop zum Projekt LowEx-Bestand

Do, 04.06.2020, 10:30 - 12:00 Uhr

Im Workshop werden Lösungen zur nachhaltigen Beheizung von Mehrfamilien-Bestandsgebäuden vermittelt und diskutiert. Im Fokus stehen die durch Kombination von Hüll-Sanierung und LowEx-System erreichbaren Primärenergie- und CO2-Einsparungen. Das Energiekonzept Smartes Quartier Karlsruhe-Durlach wird vorgestellt und die Aufteilung auf zwei Themen-Räume erlaubt einen intensiven Austausch.

 

Themen sind u.a.

  • Einsparungen von Primärenergie und CO₂-Emissionen durch LowEx-Systeme mit Wärmepumpen (Dr. Constanze Bongs, Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Gruppenleiterin Gebäudesystemtechnik)
  • Projekt Smartes Quartier Karlsruhe Durlach (Dr. Manuel Lämmle, Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Projektleiter)