Seifriz-Preis für energieautarken Wohncontainer

24. September 2020

Der Verein Technologietransfer Handwerk e.V. hat zum 31. Mal den Transferpreis Handwerk + Wissenschaft verliehen. Vier Handwerksbetriebe und Wissenschaftler, die gemeinsam ein Produkt marktreif entwickelt haben, erhielten ein Gesamtpreisgeld in Höhe von 15.500 Euro. Das Projekt »SHK4FutureEnergysystems « unter Leitung des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE gewann in diesem Jahr den Studierenden-Sonderpreis.

© Hochschule Offenburg
Übergabe des Seifriz-Preises 2020: v.l.n.r.: Georg Voswinckel (Beauftragter für Innovation und Technologie der Handwerkskammer Freiburg), Robert Meyer (Projektleiter Fraunhofer ISE), Thomas Gräßle (Sponsor, Signal Iduna), Joachim Kreuz (Ausbilder bad & heizung Kreuz GmbH), Johannes Ullrich (Präsident Handwerkskammer Freiburg), Prof. Dr. Jens Pfafferott (Hochschule Offenburg)

Studierende und Auszubildende des SHK-Handwerks unter der Leitung von Robert Meyer vom Fraunhofer ISE, Prof. Dr.-Ing. Jens Pfafferott von der Hochschule Offenburg und Fabien Coydon von der Richard-Fehrenbach-Gewerbeschule Freiburg rüsteten 2019 in dem Projekt einen handelsüblichen Seecontainer zu einem energieautarken »Tiny House« um. Die Planung der Anlagen zur Heizung, Lüftung, Kühlung, Trinkwassererwärmung und Stromerzeugung übernahmen Studierende des Studiengangs Energiesystemtechnik der Hochschule Offenburg, Berufsschüler des SHK-Handwerks der Richard-Fehrenbach-Gewerbeschule Freiburg setzten diese zusammen mit den Studenten an der Gewerbeakademie in Freiburg um. Im Vordergrund stand dabei einen Beitrag zum Wissenstransfer zwischen Handwerk und Forschung zu leisten.   

Im ausgebauten Zustand genügt der Container einfachen Komfortansprüchen an einen Wohnraum und bleibt dabei transportabel. Durch den Einsatz von Wärmepumpen, innovativen PVT-Kollektoren, die Photovoltaik und Solarthermie vereinen, und eines Batteriespeichers kann er nachhaltig und autark als Null-Energie-Haus betrieben werden.

Der Container dient nach Projektabschluss als Anschauungsobjekt und Testlabor für nachhaltige Versorgungssysteme, sowohl in Lehre und Weiterbildung als auch auf Messen, insbesondere zur Berufs- und Studienorientierung. Dabei soll das Interesse für die Aus- bzw. Studiengänge, die an dem Umbauprojekt teilgenommen haben, geweckt werden. Dafür wurde die Gebäudetechnik so ausgeführt, dass ihre Funktionsweise im Betrieb leicht nachvollzogen werden kann, z.B. durch Mess- und Monitoringeinrichtungen, die transparente Ausführung von Anlagenkomponenten und einen begleitenden Erklärfilm zum umgesetzten Energiekonzept . »Dadurch schaffte es die Gruppe, den neuesten Stand der Technik praktisch zu veranschaulichen und greifbar zu machen – für Interessenten, Studierende oder auch Auszubildende«, so der Technologietransfer Handwerk e.V. Das Projekt leiste auch einen wichtigen Beitrag in der Berufsorientierung.

Überreicht wurde der Preis coronabedingt im Rahmen einer regionalen Verleihung vor Ort von Georg Voswinckel,  Beauftragter für Innovation und Technologie in der Handwerkskammer Freiburg, Thomas Gräßle vom Sponsor Signal Iduna und Johannes Ullrich, dem Präsident der Handwerkskammer Freiburg.

Der Seifriz-Preis wird als Technologietransfer-Wettbewerb unter der Federführung des Baden-Württembergischen Handwerkstages durch den Verein Technologietransfer Handwerk e.V. veranstaltet. Unterstützt wird er seit 2001 von der Holtzmann Medien Gruppe und der Signal Iduna Gruppe.