37th International Battery Seminar & Exhibit vom 28.-30. Juli 2020

24. Juli 2020

Lithium-Ionen-Batterien haben sich zu einer mehrere Milliarden Dollar schweren Industrie entwickelt. Viele der jüngsten Forschungsprojekte zur Verbesserung von Lithium-Ionen-Batterien konzentrierten sich auf die Entwicklung von Anoden-, Kathoden- oder Elektrolytmaterialien, die höhere Energiedichten erreichen. Die Konferenz International Battery Seminar & Exhibit stellt vom 28. bis 30. Juli die Entwicklung und Kommerzialisierung von Lithium-Ionen-Batterien, Anwendungen und Sicherheitsfragen in den Fokus.

© Fraunhofer ISE
In Phasenwechselmaterial eingebettete Batterien
© Fraunhofer ISE
Batterieforschung an einer sogenannten Glovebox am Fraunhofer ISE.

»Die Konferenz International Battery Seminar & Exhibit deckt an drei Tagen von innovativen Materialien und Batteriezelltechnologien über Batteriesysteme bis zur Anwendung alle relevanten topaktuellen Themen ab. Aus meiner Sicht ist es ein sehr umfassendes und gut aufeinander abgestimmtes Programm«, erklärt Dr. Matthias Vetter, Abteilungsleiter Elektrische Energiespeicher am Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE. Die 1983 gegründete International Battery Seminar & Exhibit ist eine der ältesten Batterie-Konferenzen der Welt und hat sich als eine der führenden Veranstaltungen zu Energiespeichertechnologien für Verbraucher-, Automobil-, Militär- und Industrieanwendungen etabliert.

Am Donnerstag, 30. Juli 13:35 Uhr (Eastern Daylight Time) referiert Dr. Vetter im Forum »Recycling/Repurposing LIBs for the grid« zu »Aging – Affecting Safety, Reliability and Performance of Stationary Battery Storage«. In Abhängigkeit von den anwendungsspezifischen Umgebungs- und Betriebsbedingungen, aber auch in Abhängigkeit von der Qualität der verwendeten Lithium-Ionen-Batteriezellen und dem Systemdesign haben Alterungsmechanismen einen wesentlichen Einfluss auf die Sicherheit und Zuverlässigkeit sowie auf die Leistungsfähigkeit des Batteriespeichers. Dabei sind Kapazitätsschwund und Erhöhung des Innenwiderstands der Batteriezellen sowie eine entsprechende Erhöhung des Kühlbedarfs zu berücksichtigen. In diesem Vortrag werden aktuelle Ergebnisse zu marktverfügbaren Batteriespeichern vorgestellt, die im Labor und im Feld gewonnen wurden.

 

Ebenfalls am Donnerstag, 30. Juli, um 14:30 Uhr moderiert Matthias Vetter die Diskussion »Lithium-Ion versus Competing Alternative Battery Technologies«, in der folgende Fragestellungen adressiert werden:

•          Demand for battery storage and international market developments, e.g., behind-the-meter, before-the-meter, grid-scale

•          Which market segments are dominated already and will be dominated in the future by lithium-ion?

•          Which market segments will offer chances for NaS, NaNiCl, redox-flow, advanced lead-acid, etc.?

•          TCO versus pure capex considerations