Dr. Korbinian Kramer als »Mission Innovation Champion« ausgezeichnet

28.5.2019

Dr. Korbinian Kramer, Leiter des TestLabs Solar Thermal Systems am Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, ist auf der internationalen Umweltministerkonferenz der Initiative »Mission Innovation« in Vancouver zum »Mission Innovation Champion« ernannt worden. Der Preis würdigt und unterstützt Innovatoren und Wissenschaftler, die mit ihrer Arbeit die Energieerzeugung kostengünstiger, zuverlässiger, sauberer und effizienter machen und damit die Energiewende vorantreiben.

© Mission Innovation

Die diesjährigen Mission Innovation Champions. 2.v.r.: Dr. Korbinian Kramer, Fraunhofer ISE.

Im Rahmen der Preisverleihung zeichnete der EU-Kommissar für Forschung, Wissenschaft und Innovation, Carlos Moedas einen Wissenschaftler aus jedem Teilnehmerland der globalen Initiative »Mission Innovation« aus. »Eine nachhaltige Zukunft gründet sich auf vielversprechende Ideen und talentierte Menschen aus der ganzen Welt. Heute zeichnen wir solche Innovatoren und Pioniere der Energiewende aus, die andere inspirieren werden, ihren Träumen und Ideen zu folgen. Ich gratuliere unseren Mission Innovation Champions herzlich zu dieser wohlverdienten Anerkennung ihrer Leistungen«, sagte er.

Dr. Korbinian Kramer studierte in Augsburg Maschinenbau mit den Schwerpunkten Umwelt- und Verfahrenstechnik. Am Fraunhofer ISE leitet er eine Arbeitsgruppe zur Prüfung, Qualitätssicherung und technischen Charakterisierung von Wärme- und Kältetechnologien und ist zudem Dozent an der Universität Freiburg. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen erneuerbare Energien, Systeme und Verfahrenstechnik. »Unsere Projekte umfassen Schlüsseltechnologien für eine umfassende Dekarbonisierung des Wärme- und Kältebereichs, und die Anerkennung als Mission Innovation Champion wird dazu beitragen, diesem wichtigen Thema mehr Aufmerksamkeit zu verleihen«, sagt er.

Das Mission Innovation Champions Programm stieß in den 23 Mitgliedsländern auf großes Interesse, und Bewerber aus Wissenschaft, Wirtschaft und Forschung mussten ein strenges Auswahlverfahren durchlaufen, zu dem auch Bewertungen durch internationale Expertenkommissionen gehörten. Die ausschlaggebenden Kriterien waren die Kreativität der vorgeschlagenen Ideen oder Lösungen, ihre potenzielle Wirkung sowie die Vision der Kandidaten, die Herausforderungen des Klimawandels im Energiesektor durch Innovation zu bewältigen.

Mission Innovation wurde im November 2015 auf der COP21 in Paris angekündigt. Die globale Initiative von 23 Ländern und der Europäischen Kommission (als Vertreterin der EU) setzt sich für die Wiederbelebung und Beschleunigung der globalen Innovation im Bereich der sauberen Energien ein, mit dem Ziel, saubere Energien weltweit erschwinglich zu machen. Mitgliedsländer haben sich u.a. verpflichtet, die öffentlichen Mittel für die Erforschung erneuerbarer Energien zu erhöhen und länderübergreifende Netzwerke und Forschungspartnerschaften zu fördern.