Freiburg für Projekt »Green Industry Park« als »Klimaaktive Kommune« ausgezeichnet

13.12.2018

Höhepunkt der 11. Kommunalen Klimakonferenz Anfang Dezember in Berlin war die Preisverleihung zum Wettbewerb »Klimaaktive Kommune 2018« mit Bundesumweltministerin Svenja Schulze und den kommunalen Spitzenverbänden. Die Stadt Freiburg gewann dabei mit dem Projekt »Green Industry Park«, das vom Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE wissenschaftlich begleitet wird.

© Peter Himsel/Difu

Das Team aus Freiburg mit Gratulanten bei der Preisverleihung in Berlin.

Das Projekt zum umweltfreundlichen Umbau von Freiburgs größtem und ältestem Gewerbegebiet »Industriegebiet Nord«  gewann in der Kategorie »Ressourcen- und Energieeffizienz in Kommunen«. Die 300 Unternehmen mit 15.000 Beschäftigten verursachen rund zehn Prozent der gesamtstädtischen CO₂- Emissionen. Mit dem regionalen Energiedienstleister Badenova, der Freiburger Wirtschaftsförderung und dem Fraunhofer ISE setzt die Stadt daher seit 2013 auf die Initiative »Green Industry Park«: Durch intensive Vernetzung sollen die ansässigen Unternehmen gemeinsam Klimaschutzmaßnahmen auf Basis eines Klimaschutzteilkonzeptes umsetzen. Inzwischen tragen rund 70 Unternehmen mit zahlreichen Maßnahmen von energieeffizienter Beleuchtung bis E-Mobilität dazu bei, die Energie im Stadtteil effizient und ressourcenschonend zu nutzen. Aktuell entsteht ein Fernwärmenetz, durch das die Abwärme eines Industriebetriebes zur Beheizung der Messe, eines Autohauses und eines Stadtverwaltungsgebäudes genutzt werden kann. Auch das neu entstehende Stadion des Sportclub Freiburg soll an das Netz angebunden werden.

Link zur Presseinformation der Stadt Freiburg: https://www.freiburg.de/pb/,Lde/1320615.html

Link zum Video über den Gewinner Stadt Freiburg: https://www.youtube.com/watch?v=_MZFut7CiEE