Start-up Blue Inductive gewinnt Businessplanwettbewerb

21.11.2017

Das Freiburger Start-up Blue Inductive hat beim diesjährigen Businessplanwettbewerb »CyberOne Hightech Award Baden-Württemberg« im Branchenschwerpunkt Industrielle Technologien den 1. Platz belegt. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Das im April 2016 aus dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE heraus gegründete Unternehmen entwickelt berührungslose Ladesysteme für das Aufladen von Akkus in mobilen Transportsystemen.

Blue Inductive
© Foto Fraunhofer ISE

Das Gründer-Quartett hatte sich bei einem Projekt zum Laden von E-Autos am Fraunhofer ISE kennengelernt: Florian Reiners, Benriah Goeldi, Johannes Tritschler und Johannes Mayer (v.l.).

Bei der etaLINK-Technologie von Blue Inductive wird ähnlich wie bei Induktionsherden und Ladestationen für Elektrozahnbürsten die Energie über ein Magnetfeld übertragen. Eine Leistung von 3 kW ist momentan mit dem System möglich. Sender und Empfänger können bis zu 20 Zentimeter voneinander entfernt sein, wobei nur wenig Energie verloren geht. Die Systeme von Blue Inductive erreichen Wirkungsgrade über 90 Prozent und liegen damit auf dem Niveau der besten kabelgebundenen Ladegeräte. Derzeit ist die Technologie der Freiburger vor allem für das Laden von autonomen Industriefahrzeugen wie Gabelstaplern, Packrobotern oder mobilen Montageplattformen ausgelegt. Anfang 2018 wird das 3 kW-System für Industrieroboter als erstes Produkt in Serie gehen. Am Unterboden des Fahrzeugs wird eine etwa zwei Zentimeter dicke Empfangsspule im Format einer Schallplattenhülle installiert. Dazu kommt noch eine kleine Box mit der Ladeelektronik. Die Sendespule des stationären Gegenstücks ist ähnlich aufgebaut. Der Einsatz des Systems soll später auch auf Parkplätzen für Elektroautos ausgeweitet werden. Die stationären Einheiten erkennen dabei automatisch, wenn sich ein zu aufzuladender mobiler Partner darüber befindet. Die Technologie soll es künftig außerdem ermöglichen, eine große Menge an Fahrzeugbatterien dem Stromnetz als Regelenergie zur Verfügung zu stellen.

Das Gründerquartett von Blue Inductive hatte sich am Fraunhofer ISE bei einem Forschungsprojekt zum induktiven Laden von E-Autos kennengelernt und beschlossen, den großen Markt der mobilen Industrieroboter für die Technologie zu erschließen. Die Zentralstelle für Technologietransfer der Universität Freiburg und das dort angesiedelte Gründerbüro unterstützen die Firma, die im Februar 2017 bereits mit dem »Freiburger Innovationspreis« prämiert wurde.