Fraunhofer ISE Spin-off »ENIT Systems« dient als Erfolgsbeispiel beim World Economic Forum in Davos (WEF)

21.1.2016

Die Enit Energy IT Systems GmbH wurde beim diesjährigen World Economic Forum (WEF) als Erfolgsbeispiel im »Report on Intelligent Assets« präsentiert. Der Report wurde in der Sitzung zur »Circular Economy: The Road Ahead« diskutiert. Das 2014 gegründete Unternehmen aus Freiburg entwickelt und vertreibt Monitoring- und Steuerungssysteme für Betreiber dezentraler Energiesysteme, um ihnen Transparenz und intelligente Steuerung zu ermöglichen.

ENIT Systems richtet sich mit seinen Innovationen an kleine und mittelständische Unternehmen, die verteilte Energiesysteme (Produktionsstandorte) betreiben. ENIT Systems bietet ein Clip-on Gerät an, das es ermöglicht, diese komplexen Systeme zu verstehen, zu managen und zu optimieren. Die besondere Fähigkeit des »ENIT AGENTEN« besteht darin, dies unabhängig vom Einsatz unterschiedlichster, vor Ort eingesetzter Technologien zu tun. Der ENIT AGENT schafft vollständige Transparenz über die Energieverbräuche und ermöglicht den Betrieben Einsparungen von 5-20 Prozent ihrer Energiekosten. Dabei werden zusätzlich Kompatibilitätsprobleme zwischen alten und neuen Geräten eliminiert, was die vorausschauende Wartung der Geräte verbessert. Darüber hinaus lädt die offene Software Anwender dazu ein, dem System ergänzende Komponenten hinzuzufügen.

Der »Report on Intelligent Assets« wird vom World Economic Forum und der Ellen MacArthur Foundation am 8. Februar veröffentlicht. Die Ellen MacArthur Foundation arbeitet mit akademischen Einrichtungen, Unternehmen und Regierungen zusammen, um ein System für eine umlaufende, restaurative und regenerative Wirtschaft zu entwickeln. Die »Circular Economy« hat zum Ziel, den Nutzen und Wert von Produkten, Komponenten und Materialien zu jeder Zeit auf ihrem höchst möglichen Niveau zu halten.