Bundeskanzler-Stipendiat Kumar Abhishek forscht am Fraunhofer ISE

14.11.2017

Seit Anfang November arbeitet Kumar Abhishek mit einem Bundeskanzler-Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung als Gastwissenschaftler am Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE. Mentor des Energieverfahrenstechnikers aus Indien ist Gerhard Stryi-Hipp, der ihn vor einigen Jahren im Rahmen von Forschungsprojekten in Indien kennengelernt hat. »Kumar Abhishek hat sowohl in einem indischen Unternehmen gearbeitet, mit dem das Fraunhofer ISE kooperiert, als auch im indischen Ministerium für erneuerbare Energien. Sein Stipendium ist somit nicht nur für ihn persönlich, sondern auch für das Institut eine Chance, da er helfen kann, die bestehenden Kontakte und Arbeitsbeziehungen des Instituts mit indischen Partnern zu vertiefen«, erläutert Gerhard Stryi-Hipp, Gruppenleiter Smart Energy Cities, Quartierskonzepte und Wärmenetze am Fraunhofer ISE.

Kumar Abhishek
© Foto Fraunhofer ISE

Bundeskanzler-Stipendiat Kumar Abhishek forscht am Fraunhofer ISE.

Kumar Abhishek wird sich ein Jahr lang mit solarthermischen Anwendungen zur Prozesswärmeerzeugung mit 80 bis 300 Grad Celsius beschäftigen. Die fachliche Betreuung seines Stipendienprojektes »Comparative Comparison and mapping of Solar Thermal Technologies in India« erfolgt durch die Gruppe Konzentrierende Kollektoren und Optiken unter Leitung von Anna Heimsath. »In Indien gibt es zehntausende von Unternehmen, die Prozesswärme in diesem Temperaturbereich nutzen, von Wäschereien, Kühlungs- oder Trockenprozessen bis hin zur Behandlung von Kuhurin für Heilanwendungen. Das Potenzial ist also riesig«, erklärt Kumar Abhishek. Während seines Aufenthaltes am Fraunhofer ISE wolle er für Indien geeignete Technologien identifizieren und evaluieren, die sowohl zukunftsfähig als auch verlässlich und erschwinglich sind. Ein wichtiges Thema sind dabei  Normen und Testverfahren zur Qualitätssicherung der Solarwärmeanlagen sowie die Optimierung des  Systemdesigns. »Da ich in meiner bisherigen Karriere sowohl in der Privatwirtschaft als auch in der Forschung und für die Regierung gearbeitet habe, möchte ich dazu beitragen, diese Bereiche stärker miteinander zu vernetzen«, erklärt der 28jährige. Auch die Kooperation zwischen Deutschland und Indien sei eine Chance: »Indien hat beispielsweise keinen einzigen Hersteller für Spiegel für Solarthermische Kollektoren, in Deutschland gibt es viel Erfahrung in dem Bereich. Die beiden Länder können bei den erneuerbaren Energien gemeinsam eine große Rolle spielen. «  Für das Fraunhofer ISE als Gastinstitut habe er sich beworben, weil er es bereits seit seinem Studium kannte:  »Ich war zu dieser Zeit wissenschaftlicher Assistent an einem Solar-Forschungs- und Entwicklungszentrum, und mein Professor hat viel vom Fraunhofer ISE gesprochen. Seitdem war es mein Wunsch, einmal am ISE zu arbeiten. «

Während seiner Zeit als Gastwissenschaftler nimmt er auch an der COP23-Konferenz in Bonn teil. Auch die Vernetzung mit den anderen 39 Bundeskanzler- Stipendiaten, die derzeit in Deutschland weilen, ist wichtiges Element eines erfolgreichen Stipendienjahres. »Für mich ist das auch eine große Chance, interessante Menschen aus aller Welt kennenzulernen. Unter den Stipendiaten bin ich gefühlt der einzige mit einem rein technischen Projekt, andere befassen sich beispielsweise mit Kunst oder der Situation von Flüchtlingen. «

Die Alexander- von-Humboldt-Stiftung ermöglicht jedes Jahr über 2.000 Forschern aus aller Welt einen wissenschaftlichen Aufenthalt in Deutschland. Mit dem Bundeskanzler-Stipendium werden speziell zukünftige Führungskräfte aus Russland, Indien, China, Brasilien und den USA unterstützt. Sie müssen über einen ersten Universitätsabschluss verfügen und in ihrem bisherigen Werdegang in hohem Maße Führungspotenzial nachgewiesen haben. Das Programm ermöglicht einen einjährigen Aufenthalt in Deutschland zur Durchführung eines Projektvorhabens eigener Wahl.

Kurzvita Kumar Abhishek

1989 geboren in Indien

2001 - 2005: IIMT College of Engineering Greater Noida, Indien, Bachelor of Mechanical Engineering

2012 - 2014: Pandit Deendayal Petroleum University, Gandhinagar, Indien, Master in Technology- Energy Systems and Technology

2011 - 2012: Entwicklungsingenieur bei Rudra Solar Energy Gandhinagar, Indien

2012 - 2014:  wissenschaftlicher Mitarbeiter am Solar Research and development center,  Gandhinagar, Indien

2014 - 2015:  stellvertretender Leiter Systementwicklung bei Bergen Solar Power and Energy Ltd., Gurgram, Indien

2015 - 2017: Ministry of New and Renewable Energy (MNRE), Delhi, Indien: Projektmitarbeiter in zwei Projekten von MNRE und UNDP/Global Environment Facility zu erneuerbaren Energien in ruralen Gebieten sowie Marktentwicklung solarer Prozesswärme