7.-8. Juni 2016: Fraunhofer ISE zu Gast bei der Woche der Umwelt in Berlin

31.3.2016

Anlässlich der Woche der Umwelt vom 7.-8. Juni 2016 in Berlin präsentiert sich das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE gleich an mehreren Schauplätzen im Park von Schloss Bellevue.

© Foto Grunewald GmbH & Co. KG

FracTherm®-Technologie zur Kühlung von Formwerkzeugen. Als Vorbild dienten fraktale Strukturen aus der Natur.

Die DBU-Stipendiaten des Fraunhofer ISE werden die Themen ihrer Doktorarbeiten am institutseigenen Stand (Nr. 37) vorstellen. Unter dem Motto »Forschung für die Energiewende« werden Alexander Bett, Markus Feifel, Annie Hofer und Felix Predan neue Konzepte für hocheffiziente Solarzellen und konzentrierende Solarkollektoren erläutern: Darunter silicium-basierte Solarzellen, die mit Perowskit-Materialien oder mit Verbindungshalbleitern erweitert werden und für die Anwendung in Flachmodulen geeignet sind. Außerdem kleine hocheffiziente Solarzellen, wafer-gebondete Vierfachsolarzellen, die in der konzentrierenden Photovoltaik verwendet werden. Darüber hinaus wird ein Auswertungsverfahren für die vergleichende Leistungsbestimmung von konzentrierenden Solarkollektoren vorgestellt, das ebenfalls im Rahmen eines DBU-Stipendiums erarbeitet wird. Die entwickelte Methodik des Prüfverfahrens soll als Grundlage für zukünftige Standards dienen.

Am Stand der Grunewald GmbH & Co. KG (Nr. 115) zum Thema »Oberflächennahe Temperierung  – mit den richtigen Werkzeugen zu mehr Effizienz« wird ein Exponat mit der FracTherm®-Technologie des Fraunhofer ISE zu sehen sein. In einer von der DBU geförderten Machbarkeitsstudie wurden neuartige, formangepasste Kanalstrukturen für eine Werkzeugkühlung erstellt, die eine Reduktion der Taktzeiten und Energieeinsparung zum Ziel hatte. Als Vorbild dienten fraktale Strukturen aus der Natur, z. B. Blattadern, in denen Fluide gleichmäßig und effizient verteilt werden. Das Prinzip lässt sich mit Hilfe des FracTherm®-Algorithmus auf technische Anwendungen übertragen, der von Dr. Michael Hermann, ehemaliger Stipendiat der DBU, am Fraunhofer ISE entwickelt wurde.

Auch an einem der Fachforen werden wir vertreten sein. Dr. Simon Philipps, ebenfalls ehemals Stipendiat der DBU am Fraunhofer ISE, wird am 8. Juni 2016 von 11:00-12:00 Uhr das Fachforum 5 zum Thema Energie/Klimaschutz moderieren. Das Podium widmet sich der »Zukunft der Energiewende« und diskutiert u. a. die Fragen: Wie kann die Energiewende gelingen? Wie sieht unser Energiesystem im Jahr 2050 aus? Und welche politischen Weichenstellungen sind nötig?