Charakterisierung von Komponenten, Zellen und Stacks

© Foto Fraunhofer ISE

68-Kanalanlage zur ortsaufgelösten Charakterisierung von segmentierten Brennstoffzellen.

  • (ortsaufgelöste) Charakterisierung an segmentierten Einzelzellen mit bis zu 68 Kanälen und Strömen bis 790 A zur Überprüfung des Zelldesigns, für die Material- und Komponentenauswahl und für die Entwicklung von Betriebsstrategien. Charakterisierung mit Hilfe der elektrochemischen Impedanz­spektroskopie, Chronovoltammetrie und Chronoamperometrie
  • Charakterisierung von Brennstoffzellen-Stacks mit Strömen bis 1000 A zur Untersuchung des Stackdesigns und zur Entwicklung von Betriebsstrategien. Einzelzellmonitoring im Zellstapel mit Einzelzellspannungserfassung sowie elektrochemischer Impedanzspektroskopie an Einzelzellen. Zur systemnahen Stack-Charakterisierung können Peripheriekomponenten (Purge-Ventil, Anodenrezirkulationspumpe, Kathodenluftversorgung, Kühlung etc.) angesteuert werden
  • Charakterisierung von Zellkomponenten und Lebensdaueruntersuchungen an Einzelzellen mit Referenzelektroden an Anode und Kathode unter Einsatz der elektrochemischen Impedanzspektroskopie, Zyklovoltammetrie, Linear Sweep Voltammetrie sowie an Short Stacks
  • Materialscreening und Lebensdaueruntersuchungen in autonomen, außentauglichen Testständen, in denen bis zu 30 Einzelzellen parallel betrieben werden können