Agrophotovoltaik:
Strom und Gemüse

Durch die Doppelnutzung lässt sich die Photovoltaik im Freiland ressourcenschonend auch auf fruchtbaren Ackerflächen erheblich ausbauen.

Doppelte Nutzung wertvoller Ackerflächen

Durch gezieltes Lichtmanagement werden die Erträge aus PV und Photosynthese optimiert.

PV-Strom und Landwirtschaft

Agrophotovoltaik-Projekte sind prädestiniert für ein dezentrales Management durch Landwirte und Gemeinden. Die erzeugte PV-Energie kann gespeichert oder für Landmaschinen und andere Anwendungen genutzt werden.

Agrophotovoltaik

Leistungen

Strategy

  • Technology screening
  • GIS-based potential analysis
  • Business development
  • R&D roadmaps

Project development

  • Site assessment
  • Process screening
  • Pre-Feasibility, Feasibility
  • Crop assessment
  • Light-Management
  • Economic assessment

Engineering

  • APV design
  • Power yield assessment
  • Subsystem integration e.g. water, storage
  • Quality assurance plannning

Procurement &
commissioning

  • Supplier assessment
  • Tender preparation and evaluation
  • Quality assurance construction
  • Performance testing

Operation &
maintenance

  • Monitoring
  • Operation optimization
  • Maintenance optimization
  • KPI assessment
  • Quality assurance  

Agrophotovoltaik (APV) beschreibt ein Verfahren zur simultanen Nutzung landwirtschaftlicher Flächen für Nahrungsmittelproduktion und PV-Stromerzeugung. Die Technologie ermöglicht eine effiziente Doppelnutzung der landwirtschaftlichen Fläche: Photovoltaik auf Freiflächen kann substanziell ausgebaut werden, ohne wertvolle Ressourcen an fruchtbarem Ackerboden nennenswert zu verbrauchen. Durch gezieltes Lichtmanagement werden die Erträge aus PV und Photosynthese optimiert. Zusätzlich wird die Wertschöpfung in der Region und die ländliche Entwicklung gefördert, da APV-Projekte prädestiniert dafür sind, dezentral von Landwirten, Gemeinden sowie klein- und mittelständischen Unternehmen getragen zu werden. Für die Landwirtschaft ergeben sich neuartige ökonomisch tragfähige Bewirtschaftungsmöglichkeiten.

In Industrie- und Forschungsprojekten arbeiten wir an der Umsetzung und Weiterentwicklung der APV-Technologie.

 

Forschungsanlage in Heggelbach

Ziel des Pilotprojekts "Agrophotovoltaik Ressourceneffiziente Landnutzung" war die technische Optimierung für einen maximalen PV- und Ernteertrag.

 

Pilotanlagen in Chile

Gemeinsam mit Fraunhofer Chile wurden drei verschiedene 13 kWp APV-Systeme getestet. Dabei wurde untersucht, welche Pflanzen durch den Schattenwurf der PV-Anlage von einer geringeren Sonneneinstrahlung profitieren.

 

Press Release - 20.6.2018

Agrophotovoltaik goes global:
von Chile bis Vietnam

Die Agrophotovoltaik (APV), eine Verbindung von Solarstrom- und landwirtschaftlicher Produktion auf der gleichen Fläche, hat sich bereits in Pilotprojekten in mehreren europäischen Ländern bewährt. So hat das Fraunhofer ISE in Kooperation mit der »Innovationsgruppe APV-RESOLA« an einer 194 kWp großen Forschungsanlage nachgewiesen, dass APV die Landnutzungseffizienz um 60 Prozent steigert.

 

Blogbeitrag, 1.12.2017

Ein Jahr Agrophotovoltaik: Sonnenernte auf zwei Etagen

Prof. Petra Högy von der Uni Hohenheim und Stephan Schindele, Projektleiter am ISE, werten die Ergebnisse der ersten APV-Ernte aus.

 

Blogbeitrag, 21.11.2017

Agrophotovoltaics – Existing Solution for New Problems

Blogbeitrag von Tabea Obergfell mit vielen Informationen zur Agrophotovoltaik.